Spielbericht MSC Jarmen

Mit breiter Brust reisten wir erneut in den hohen Norden zum MSC Jarmen.

Dieses Mal folgten wir dem Ruf der Liga auf der Jagd nach den nächsten 3 Punkten. Dabei hatten wir dieses Mal alle Mannen an Bord. Neben der Startformation Kevin Hahnenberg – Dovydas Zilius – Stefan Schwarz – Tobias Hahnenberg – Vygandas Zilius, hatten wir im Fahrerlager mit Philipp Kahle – Mario Zimmermann – Jerome Hahne alle Alternativen aufzubieten. Die Marschroute war klar. Ähnlich wie gegen Pattensen wollte man früh Druck entwickeln und Jarmen nicht in den Spielfluss kommen lassen. Außerdem sind die Zeiten vorbei in denen ein Hartplatz für unsere Spieler einen Nachteil darstellte, die Jungs freuten sich regelrecht darauf. Und das war ihnen anzumerken. Direkt von Beginn an übernahm das Team die Initiative und belohnte sich mit einem schnellen Doppelschlag. Vygandas Zilius in der 9. Und Tobias Hahnenberg in der 12. Minute sorgten für die frühe 2:0 Führung, mit der es in die Viertelpause ging. Doch bis zur Pause dauerte es noch, aufgrund eines Unfalls. Unser Spieler Stefan Schwarz geriet mit dem Fuß zwischen 2 Fußrasten. Es wurde schlimmes befürchtet, zumal Stefan momentan vom Verletzungspech geprägt ist. Sogar ein Rettungshelikopter kam eingeflogen. Doch es kam die Entwarnung, er musste nicht mitgenommen werden. Alles also halb so wild. Als es dann endlich weiter ging waren unsere Jungs sofort wieder wach. Allen voran Tobias Hahnenberg der per Doppelschlag (23. Und 26.) auf 4:0 erhöhte. Wie im ersten Viertel fielen beide Tore innerhalb kürzester Zeit. Dies war dann auch der Halbzeitstand. Nach der Halbzeit rollte der MSC weiter auf das Jarmener Tor zu und stand hinten weiter sicher. Wieder kamen wir früh zu einem Tor, als Vygandas in der 45. Minute die Lücke fand und zum 5:0 traf. Kurz vor Ende des dritten Drittels war dann auch Dovydas erfolgreich und erhöhte auf 6:0. Es waren deutliche Parallelen zum Spiel gegen Pattensen zu erkennen, auch hier traf man je Zwei Mal pro Viertel. Im Wissen das man Jarmen zu keiner Zeit unterschätzen darf, vor allem Zuhause, ging es auch mit Vollgas in den letzten Abschnitt. Dovydas Zilius in der 67. Und Vygandas Zilius per 11 Meter in der 71. Minuten konnten das Ergebnis auf ein 8:0 hochschrauben, während der eingewechselte Jerome Hahne im letzten Abschnitt wie sein Vorgänger Kevin Hahnenberg den Kasten erneut sauber halten konnte. Somit steht am Ende ein 8:0 Erfolg, der trotz aller bisherigen Spiele so nicht zu erwarten war. Eine bärenstarke Leistung unserer Jungs auf dem Weg zur Titelverteidigung und eine optimale Generalprobe für die „Woche der Entscheidung“ gegen den MSF Tornado Kierspe. Am 1.5.2016 um 15:00 empfangen wir die Volmestädter zum Pokalspiel am heimischen Kanal, wonach wir am 7.5.2016 in Kierspe zum Ligaspiel antreten.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.