Spielbericht MSC Jarmen

Eine Woche nach dem deutlichen Sieg im Hinspiel empfingen wir Jarmen vor heimischer Kulisse.

Es war zum Glück durchgehend trocken und ab und zu zeigte sich sogar die Sonne. Der Platz, auf dem bisher erst 2 Trainingseinheiten absolviert wurden, machte es den Spielern dennoch sehr schwer. „Viele Huckel, tief, Kräftezerrend“ waren ein paar der Aussagen. Vor allem unserem Team merkte man die Probleme mit dem Platz an, es war alles noch etwas holprig. Beide Mannschaften fighteten um jeden Ball, jedoch kam es nicht zu vielen guten Chancen. Zumindest bis der Jarmener Daniel Ehlert eine Lücke nutzte um zum 0:1 einzuschieben. MSC Keeper Kevin Hahnenberg sah dabei sehr unglücklich aus, jedoch war der Ball so spät zu erkennen, dass ihm kein Vorwurf zu machen ist. Nach dem Rückstand brauchte unser Team immer noch ein wenig Zeit, kämpfte sich aber nach und nach ins Spiel. Kurz vor Ende des ersten Viertels wurde dies belohnt. Tobias Hahnenberg egalisierte zunächst in der 17. Spielminute, um nur eine Minute später das Spiel zu drehen. Dabei sah das zweite Tor aus wie eine exakte Kopie des ersten Treffers. Mit dem 2:1 ging es dann auch in die Pause.

 

Den besseren Start in das zweite Viertel erwischten unsere Mannen. Dovydas Zilius konnte auf 3:1 erhöhen. Doch Jarmen steckte nicht auf und gab weiterhin alles, was durch den Anschluss zum 3:2 durch Max Tews belohnt wurde. Fast im Gegenstoß konterte wiederum Dovydas Zilius per ausgespieltem 16m zum 4:2. Das war auch der Halbzeitstand.

 

Auch nach der Halbzeit ging es gut weiter für unsere Jungs. Kurz nach Wiederbeginn traf Dovydas zum 5:2 und Tobias Hahnenberg nur wenig später zum 6:2. Wer jetzt aber dachte dass der Drops gelutscht sei, wurde eines besseren belehrt. Jarmen kam durch Max Tews zunächst auf 6:3 heran, worauf er dann auch noch das 6:4 nachlegte. Doch so wie Tews war auch unser Tobias Hahnenberg in extremer Torlaune. Ein ums andere Mal wühlte er sich mit Tempo durch die Jarmener Abwehrreihen und netzte bis zur letzten Drittelpause noch drei weitere Male zum 9:4 ein.

 

In den letzten Abschnitt ging es mit zwei Änderungen. Tobias Hahnenberg wurde durch Mario Zimmermann ersetzt und für Kevin Hahnenberg kam wie auch letzte Woche Jerome Hahne zum Zug. Die Änderung merkte man den Seelzern ein wenig im Spielfluss an, jedoch ließ man hinten nicht mehr viel anbrennen. Stattdessen erhöhten Vygandas, Dovydas und der wieder eingewechselte Tobias Hahnenberg die finalen 3 Treffer zum 12:4 Endstand.

 

Fazit: Es war ein kampfbetontes Spiel, mit viel Action und einigen Diskussionen. Ein schöner Spielfluss kam auch Platzbedingt nicht zustande, auch viele Automatismen klappen noch nicht so gut und müssen weiter einstudiert werden. Das Ergebnis ist für uns dennoch sehr erfreulich und wir freuen uns auf die zweite Pokalrunde gegen den MSF Tornado Kierspe. Hinspiel am 01.05.2016 bei uns in Seelze!

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit bestätige ich, die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert zu haben.