Spannung bis zum Schluss

In Philippsburg müssen sich unsere Jungs geschlagen geben. Spannender ging es dabei wohl kaum.

Nach dem 6:3 Hinspielerfolg war klar, dass in Philippsburg noch einmal die Post abgehen wird. Hatte man doch vor 2 Jahren eine viel deutlichere Hinspielführung beinahe verspielt. Ähnlich wie im Hinspiel war auch das Rückspiel lange eine enge Geschichte. Jan Zoll markierte den einzigen Treffer des ersten Viertels in der 17. Minute und konnte somit den Gastgebern den ersten Hoffnungsschimmer vermitteln.

Mit seinem zweiten Tor des Tages in der 29. Minute brachte Jan Zoll sein Team weiter Richtung Runde 2, ehe Vygandas Zilius in der 31. Minute den ersten Treffer für unser Team erzielen konnte. Doch auch der schnelle Gegenschlag unseres Teams wurde postwendend beantwortet, indem Kranefeld in der 33. Minute den alten Abstand zum 3:1 wieder herstellte. Philippsburg fehlte somit nur noch ein Tor für die nächste Runde.

Doch das dritte Viertel war beinahe Balsam für die Seele aller Anhänger der Jungs vom Kanal. Zuerst konnte Vygandas Zilius in der 43. Minute den Anschluss zum 3:2 herstellen, was im direkten Gegenschlag zwar von Jan Zoll mit dem 4:2 beantwortet wurde, doch Vygandas Zilius konnte in der 53. erneut einnetzen. Somit stand es 4:3 und auswärtstortechnisch war unser Team nun mindestens gleichauf. Bei einem weiteren Tor würde Philippsburg aufgrund der Auswärtstorregel eine bessere Tordifferenz benötigen. Außerdem benötigte Philippsburg nun 2 Tore um die Verlängerung zu erreichen und 3 Tore zum Weiterkommen.

So drückte der Gastgeber nun vehement auf das Tor unserer Mannschaft und kam in der 66. Minute zum Erfolg durch Jan Zoll. Noch ein Tor für die Gastgeber und es wäre das exakte Ergebnis aus dem Hinspiel. Doch unser überragender Spielertrainer Vygandas Zilius setzte direkt im Anschluss in der 67. Minute den Stich zum 5:4. Nun brauchte Philippsburg noch 3 Tore, da unser Team nun auswärts ein Tor mehr geschossen hat, was bei gleicher Tordifferenz den Ausschlag gibt. Wer nun aber dachte damit ist Ruhe angesagt hat sich getäuscht, denn Philippsburg kam noch einmal, und wie. Sergej Karst (70.) und Daniel Kranefeld (75.) trafen für die nun enorm drückenden Philippsburger zum 7:4. Zu diesem Zeitpunkt war unser Team trotz gleicher Tordifferenz weiter, aber jeder weitere Treffer würde das Aus bedeuten. Unsere Mannschaft hängte sich noch einmal voll rein und verteidigte das Tor so gut es ging, während der Gastgeber versuchte den Ball noch irgendwie im Gehäuse unterzubringen. Dann ertönte der Schlusspfiff, es fiel kein weiteres Tor und unser Team konnte feiern. 6:3 und 4:7 bedeuten für uns Runde 2!

 

Die Auslosung der 2. Runde findet am 08.06.2019 statt. Ab der 2. Runde wird nur ein Spiel ausgetragen, der Erstgezogene hat Heimrecht.

 

7 - 4
Zeit

Details

Datum Zeit Liga Saison Spieltag
26. Mai 2019 15:00 ADAC Pokal 2019 1 Rück

Spielort

Motoballstadion Philippsburg
Thüngenstraße 32, 76661 Philippsburg, Deutschland

Ergebnisse

Club1. Viertel2. Viertel3. Viertel4. ViertelGesamt
MSC Philippsburg12137
1. MSC Seelze e.V. im ADAC01214

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.