Derbysieg und Festigung der Tabellenführung

Durch einen 9:4 Sieg gegen den Lokalrivalen hält man die 3 Punkte am Kanal und weiter die Tabellenführung.Dabei Sah es zu Beginn gar nicht gut aus. Die rund 500 Zuschauer sahen zu Beginn engagierte Gäste und zu hibbelige Gastgeber. Das Team vom Kanal wirkte verkrampft und ideenlos, während die Pattenser bereits zu Beginn im Derbymodus waren. In der Folge konnte unser Team, das zwar die erste aber keine zwingende Torchance verbuchte, keine große Gefahr ausstrahlen. Zwar stand die eigene Defensive weitesgehend, konnte aber zwei Angriffe Hahnenbergs nicht vereiteln und somit lag der Tabellenführer für viele unerwartet mit 2:0 hinten. Doch das Team rappelte sich auf und kam durch Dovydas Zilius noch zum Anschlusstreffer im ersten Viertel einer hitziger werdenden Partie. Beide Mannschaften waren ab diesem Anschlusstreffer im Derby angekommen und es war ordentlich Feuer drin, leider sorgte aber gerade dieser Umstand für ein nicht sehr schönes, sondern kämpferisch aggressives Spiel. Die Schiedsrichter befeuerten dies mit zu geringer Konsequenz und einer Reihe unverständlicher Entscheidungen für beide Seiten, welche für reichlich Diskussionen und Emotionen sorgten.

In der Folge kam es zu vermehrt härteren Zweikämpfen und gleichsamen Ausfällen auf beiden Seiten. Verletzt wurde zwar niemand, auch wenn Tobias Hahnenberg kurz vor seinem Tor zum 1:0 nach einem Zweikampf mit Jörg Leipert so wirkte, doch die Maschinen mussten einiges mitmachen. Mareike Hemmer musste in der Folge sogar ihr Motorrad an Dovydas Zilius abtreten, auch Jörg Leipert war beinahe Stammgast im Fahrerlager. Außerdem musste auf Pattenser Seite Tobas Hahnenberg zur Reparatur. Umso unschöner und emotionaler ein solches Spiel wird, desto umjubelter sind naturgemäß die Tore die man seinem Kontrahenten einschenken kann und so entlud sich einiger Jubel bei den Treffern von Dovydas Zilius und (2) und Vygandas Zilius zum 4:2 Pausenstand. Im dritten Viertel konnte erst Jörg Leipert mit dem 5:2 nachlegen, eher er quasi Vorbereiter wurde. Nachdem er äußerst rüde direkt vor dem Tor getroffen wurde, wofür es eine gelbe Karte für bühre und Elfmeter gab, verwandelte Vygandas Zilius zum 6:2.

Manche schienen das Spiel vielleicht für Gegessen zu halten, doch als Hahnenberg in der 61. Minute direkt den Anschlusstreffer markierte, keimte Gästehoffnung auf. Vygandas Zilius stellte den alten Abstand noch einmal her, ehe Hahnenberg postwendend seinen vierten Treffer nachlegte. Mit einem Doppelschlag beendete Vygandas Zilius dann allerdings alle Gästeträume und sorgte für den 9:4 Endstand in einem kämpferischen, wenngleich nicht schönem aber emotionalen Motoballspiel.

Unsere Mannschaft beeindruckte durch eine starke Teamleistung und unbedingtem Willen, nachdem man den Start wortwörtlich verschlafen hat. Das Rückspiel wird auf jeden Fall eine harte Nummer. Pattensen zeigte sich als erwartet schwerer Gegner und wird bis zum Schluss noch ein Wörtchen um den Nordmeistertitel mitreden wollen.

Am kommenden Sonntag geht es für unsere Jungs gegen den MSC Jarmen, in dem es darum geht die Tabellenführung nicht nur zu verteidigen, sondern das Polster auf die weiteren Plätze aufrecht zu erhalten. Los geht es um 15:00.

9 - 4
Zeit

Details

Datum Zeit Liga Saison Spieltag
12. Mai 2019 15:00 Motoball Bundesliga Nord 2019 4

Spielort

Stadion am Kanal
Klöcknerstraße 19, 30926 Seelze, Deutschland

Ergebnisse

Club1. Viertel2. Viertel3. Viertel4. ViertelGesamt
1. MSC Seelze e.V. im ADAC13239
MSC Pattensen20024

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.